Springe zum Inhalt

EINIGE ÜBERLEGUNGEN ZUR HAUSTHERAPIE VON COVID

Covid ist eine Balorda-Krankheit. Es tut alles und das Gegenteil von allem, und wir sind nicht ganz in der Lage, den Grund dafür zu verstehen und den Verlauf vorherzusagen..

Sie gehen von absolut asymptomatischen Formen oder sehr ähnlich einer faden Erkältung, Fälle, in die schwere Ateminsuffizienz nach 1-2 Tage des Hustens und Fiebers, Übergang von Muskelschmerzen, Nasentropfen, Durchfall, Husten, Fieber, Müdigkeit, Abwesenheit von ’Geruch, Instabilität …
Ältere und gebrechliche Menschen haben ein höheres Risiko, schwere Formen zu entwickeln, das ändert nichts daran, dass es auch leichte Formen in neunzig, sowie selten sehen Sie hässliche Formen in ihren Zwanzigern.

 

Die ganze Welt arbeitet und sucht und testet sowohl spezifische Therapien, d. h. gegen Zika gerichtet sind, welche Unterstützung, das heißt, das Überleben des Patienten zu verbessern, während er auf die Reaktion seines Immunsystems wartet.

 

Die einzigen spezifischen Therapien, die derzeit bekannt sind, sind monoklonale Antikörper, wirksamer, wenn sie in Kombination mit (Cocktail). https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/nejme2034495
Diese Medikamente sind jedoch sehr teuer, müssen unbedingt im Krankenhaus verabreicht werden (ambulant) und funktionieren nur kurz nach #8217 Beginn der Symptome sehr gut. Faktoren, die eine extensive Verwendung unmöglich machen.

 

Zu unterstützenden Therapien, die größten Fortschritte wurden auf Krankenhausebene erzielt.
Atempflegetechniken verbessert, Die Bedeutung #8217 von Kortison und Heparin#8217 wurde deutlich.. https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2021436 HTTPS://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMe2111151

Die Versuche gehen weiter und Sie machen weiterhin jeden Tag kleine Schritte nach vorn.

 

Was die häuslichen Therapien betrifft, so gab es leider nur wenige Fortschritte.
Es gibt interessante Arbeiten an einer Art von Inhalator Kortison (nicht in Tabletten), das Budesonid, und eine vielversprechende Studie über Colchicin.

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)01744-X/fulltext https://www.thelancet.com/journals/lanres/article/PIIS2213-2600(21)00160-0/fulltext HTTPS://www.thelancet.com/journals/lanres/article/PIIS2213-2600(21)00222-8/fulltext Interessante, aber nicht schlüssige Arbeiten mit ermutigenden Ergebnissen, die jedoch nicht in der Lage sind, das #8217;Ergebnis der Infektion #8217 zu vereißen.
Diese schlechten Ergebnisse hängen zum Teil damit zusammen, dass es schwieriger ist, Studien außerhalb von Krankenhäusern einzurichten, und zum Teil damit, dass viele Studien, Leider, haben die Nichtwirksamkeit bestimmter Arzneimittel zu Hause oder in den frühen Stadien der Krankheit deutlich gemacht..

 

L’Hydroxychloroquin hat sich sowohl in der Prävention als auch in der Frühphase als nicht wirksam erwiesen.
https://academic.oup.com/cid/article/72/11/e835/5929230
https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/nejmoa2016638
https://www.acpjournals.org/doi/10.7326/m20-4207

 

The Steroide (Kortisone) könnten die Krankheit verschlimmern, wenn sie in Formen ohne Entsättigung eingenommen werden (Patiententypen, die, außer Krankenhausüberlastung, würde einen Krankenhausaufenthalt verdienen).
https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2021436
HTTPS://www.medrxiv.org/con…/10.1101/2021.07.06.21259982v1

 

’Einstellung der Entzündungshemmer nicht-steroidale vor dem Krankenhausaufenthalt scheint nicht den Verlauf der Krankheit zu verdrehen.
HTTPS://www.thelancet.com/…/PIIS2665-9913(21…/fulltext
https://www.nature.com/articles/s41598-021-84539-5
(Es sei denn, Sie machen erzwungene Vergleiche mit Patienten der ersten Welle, wenn die Diagnose den schwersten Patienten vorbehalten war https://www.thelancet.com/journals/lanrhe/article/PIIS2665-9913(21)00104-1/fulltext )

 

The Antibiotika dienen nach und nach. Bakterielle Überinfektionen sind weniger zu sehen als 10% Patienten zum Zeitpunkt des Krankenhausaufenthalts (die schwersten und am stärksten gefährdeten) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8101968 und schwere Patienten sind über die 7% der Infizierten. Daher ist es überhaupt nicht sehr hilfreich, Antibiotika zu geben, wenn dann bakterielle Infektionen in der 0,7% und nur bei den am stärksten beeinträchtigten Patienten.

Insbesondere l’Azytromycin (die auch eine entzündungshemmende Wirkung hat) erwies sich als nicht hilfreich. https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2782166
https://www.thelancet.com/article/S0140-6736(21)00461-X/fulltext

Es gibt noch viele offene Fragen und es gibt viele Studien, um zu versuchen, andere Antworten zu geben.

 

In Erwartung der Ergebnisse scheint es, dass die bessere Einstellung sowohl zur Schichtung des Patientenrisikos als auch.
Über jüngere und gesunde Menschen, risikoarm, Sie können sich auf symptomatische Medikamente beschränken (Paracetamol oder entzündungshemmend) und einer strengen Überwachung. Diese Art von Patienten heilt spontan über die 98% der Fälle, ihr Immunsystem schafft es autonom, die Krankheit zu besiegen.

Es ist jedoch darauf zu achten, dass sich dieser 2% das könnte trotz Alter und Gesundheit schief gehen.
Bei älteren Patienten mit Komorbilität ist die Aufmerksamkeit zu bewahren., sicherstellen, dass ihre zugrundeiellen Krankheiten nicht dekompensieren und andere Medikamente sorgfältig bewerten, immer Risiko-Nutzen-Gewichtung.

Hüten Sie sich davor, wer Wundermittel verspricht, von denen, die null Einweisungen beschreiben, null Todesfälle und denken Sie daran, dass sich das Publikum der Facebook-Gruppen deutlich von dem Durchschnitt der italienischen Bürger unterscheidet. Kaum auf Facebook finden Sie den #8217;80-Jährigen mit gesundheitlichen Problemen. Eine Gruppe von durchschnittlich jungen und gesunden Patienten bedeutet automatisch bessere Ergebnisse, unabhängig von der Therapie.