Springe zum Inhalt

COVID, Neu: Die Infizierten werden ins Krankenhaus eingeliefert?

SARSCOV2-Infektion hat ein sehr breites und unterschiedliches Spektrum klinischer Manifestationen, die von vollständig asymptomatischen Probanden bis hin zu Probanden mit ARDS reichen. (akutes Atemnotsyndrom) die intensive Behandlungen und mit schlechter Prognose erfordern.

Die Schwere klinischer Manifestationen hängt in erster Linie mit dem Alter des, Zweitens, mit seiner Conhorbidität.

Wir sehen eine Zunahme der Fälle. Wie viele dieser Fälle müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden??
Einfache Frage, aber deren genaue Antwort ist extrem schwierig.

Um zu versuchen, zu reagieren, können wir versuchen, die Situation der europäischen Länder zu betrachten, die die tägliche Anzahl neuer COVID-Krankenhausaufenthalte angeben..
Italien meldet leider nur die Zahl der Patienten, die insgesamt ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Die Anzahl der täglichen Neuzugänge ist für:

 

Zunächst müssen wir einige Anmerkungen machen.. Wir wollen das Krankenhaus-/Fallverhältnis,
  • Fälle wurden je nach Seuchenphasen sehr unterschiedlich gezählt (zu Beginn der Epidemie wurden fast nur die Patienten getestet, die ins Krankenhaus eingeliefert werden sollten, und asymptomatische)
  • Zulassungen kommen im Vergleich zu Fällen verspätet an.
Von 25/3 An 2/9 wurden in Frankreich ins Krankenhaus eingeliefert 108883 covid Patienten, davon 16872 auf der Intensivstation.
Im Vereinigten Königreich wurden sie 128899 Patienten, in Belgien 16825 und Dänemark 2177.
Wichtige Zahlen.
Von 15/8 An 2/9: Francia 3411 (davon 557 auf der Intensivstation), Vereinigtes Königreich 1819, Belgien 398, Dänemark 69.
Schauen wir uns die Diagramme mit Daten aus 25/3 An 2/9: Die durchgehende blaue Linie bezieht sich auf den wöchentlichen gleitenden Durchschnitt neuer diagnostizierter Fälle, die gestrichelte blaue Linie bezieht sich auf den gleitenden Durchschnitt der täglichen Eintritte, die rote Linie ist das Verhältnis von wöchentlichen Zulassungen zu wöchentlichen Fällen.
Welche Überlegungen können wir anstellen?:
  • Zulassungen haben nie zurückgesetzt, nicht einmal im Mai und Juni
  • von den Kurven von Frankreich sehen Sie eine Verzögerung von etwa 3 Wochen zwischen dem Anstieg der Fälle und der Zunahme der Krankenhausaufenthalte (siehe Diagramm im Detail, auf der linken Seite befindet sich das Ausmaß der Fälle, rechts von den Tierheimen).
  • zu Beginn der Epidemie wurden fast ausschließlich diejenigen, die ins Krankenhaus eingeliefert werden sollten, (im März und April war das Krankenhaus-/Fallverhältnis höher als die 60% in Frankreich und dem Vereinigten Königreich).
  • das Krankenhaus-/Fallverhältnis ändert sich je nach Epidemie stark und wird bei einem deutlichen Anstieg der Fälle reduziert, Situation, die auf eine geringere Virulenz der Infektion hindeuten kann, aber wahrscheinlich nur auf die Verzögerung zwischen den Fällen und Krankenhausaufenthalten zurückzuführen ist.
  • Blick auf die Phasen, in denen, im Juli, Fälle sind seit mehr als zwei Wochen stabil (grüne Fliesen) Sie sehen, wie der Prozentsatz der Zulassungen auf Werten zwischen den 21% des Vereinigten Königreichs, 15% von Frankreich, 10% belgien und 8% dänemark. Im Juli haben alle 4 Länder über eine gute Fähigkeit, zu testen, und Krankenhäuser in voller Effizienz. Es scheint mir der ideale Zeitpunkt, um eine Vorstellung von dem tatsächlichen Anteil der Fälle in shospitalisiert auf der gesamten.
  • durch Zusammenführung aller Daten dieser 4 Den Zusammenhang zwischen Krankenhausaufenthalten und, in der Stabilitätsperiode im Juli, ist der 20%.
  • unter den Ländern, die ich bewertet habe, erklärt nur Frankreich die Anzahl der neuen Intensivstationen. Das Verhältnis von Intensivaufnahmen zu Stationszulassungen ist relativ konstant und schwankt 12% .
Und’ schwierig, genaue Schätzungen zu haben, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass 1000 die heutigen Fälle 80-210 Krankenhausaufenthalte zwischen etwa 3 Wochen Und die 12% dieser Zulassungen werden auf der Intensivstation behandelt werden müssen.
Diese Prozentsätze sind nicht so weit von dem entfernt, was wir über SARSCOV2 aus der Literatur bereits Anfang April wissen: https://www.facebook.com/francesco.pilolli.5/posts/2541650092761884