Springe zum Inhalt

COVID19

EINIGE ÜBERLEGUNGEN ZUR HAUSTHERAPIE VON COVID

Covid ist eine Balorda-Krankheit. Es tut alles und das Gegenteil von allem, und wir sind nicht ganz in der Lage, den Grund dafür zu verstehen und den Verlauf vorherzusagen..

Sie gehen von absolut asymptomatischen Formen oder sehr ähnlich einer faden Erkältung, Fälle, in die schwere Ateminsuffizienz nach 1-2 Tage des Hustens und Fiebers, Übergang von Muskelschmerzen, Nasentropfen, Durchfall, Husten, Fieber, Müdigkeit, Abwesenheit von ’Geruch, Instabilität …
Ältere und gebrechliche Menschen haben ein höheres Risiko, schwere Formen zu entwickeln, das ändert nichts daran, dass es auch leichte Formen in neunzig, sowie selten sehen Sie hässliche Formen in ihren Zwanzigern.

 

Die ganze Welt arbeitet und sucht und testet sowohl spezifische Therapien, d. h. gegen Zika gerichtet sind, welche Unterstützung, das heißt, das Überleben des Patienten zu verbessern, während er auf die Reaktion seines Immunsystems wartet.

 

Die einzigen spezifischen Therapien, die derzeit bekannt sind, sind monoklonale Antikörper, wirksamer, wenn sie in Kombination mit (Cocktail). https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/nejme2034495
Diese Medikamente sind jedoch sehr teuer, müssen unbedingt im Krankenhaus verabreicht werden (ambulant) und funktionieren nur kurz nach #8217 Beginn der Symptome sehr gut. Faktoren, die eine extensive Verwendung unmöglich machen.

 

Zu unterstützenden Therapien, die größten Fortschritte wurden auf Krankenhausebene erzielt.
Atempflegetechniken verbessert, Die Bedeutung #8217 von Kortison und Heparin#8217 wurde deutlich.. https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2021436 HTTPS://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMe2111151

Die Versuche gehen weiter und Sie machen weiterhin jeden Tag kleine Schritte nach vorn.

 

Was die häuslichen Therapien betrifft, so gab es leider nur wenige Fortschritte.
Es gibt interessante Arbeiten an einer Art von Inhalator Kortison (nicht in Tabletten), das Budesonid, und eine vielversprechende Studie über Colchicin.

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)01744-X/fulltext https://www.thelancet.com/journals/lanres/article/PIIS2213-2600(21)00160-0/fulltext HTTPS://www.thelancet.com/journals/lanres/article/PIIS2213-2600(21)00222-8/fulltext Interessante, aber nicht schlüssige Arbeiten mit ermutigenden Ergebnissen, die jedoch nicht in der Lage sind, das #8217;Ergebnis der Infektion #8217 zu vereißen.
Diese schlechten Ergebnisse hängen zum Teil damit zusammen, dass es schwieriger ist, Studien außerhalb von Krankenhäusern einzurichten, und zum Teil damit, dass viele Studien, Leider, haben die Nichtwirksamkeit bestimmter Arzneimittel zu Hause oder in den frühen Stadien der Krankheit deutlich gemacht..

 

L’Hydroxychloroquin hat sich sowohl in der Prävention als auch in der Frühphase als nicht wirksam erwiesen.
https://academic.oup.com/cid/article/72/11/e835/5929230
https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/nejmoa2016638
https://www.acpjournals.org/doi/10.7326/m20-4207

 

The Steroide (Kortisone) könnten die Krankheit verschlimmern, wenn sie in Formen ohne Entsättigung eingenommen werden (Patiententypen, die, außer Krankenhausüberlastung, würde einen Krankenhausaufenthalt verdienen).
https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2021436
HTTPS://www.medrxiv.org/con…/10.1101/2021.07.06.21259982v1

 

’Einstellung der Entzündungshemmer nicht-steroidale vor dem Krankenhausaufenthalt scheint nicht den Verlauf der Krankheit zu verdrehen.
HTTPS://www.thelancet.com/…/PIIS2665-9913(21…/fulltext
https://www.nature.com/articles/s41598-021-84539-5
(Es sei denn, Sie machen erzwungene Vergleiche mit Patienten der ersten Welle, wenn die Diagnose den schwersten Patienten vorbehalten war https://www.thelancet.com/journals/lanrhe/article/PIIS2665-9913(21)00104-1/fulltext )

 

The Antibiotika dienen nach und nach. Bakterielle Überinfektionen sind weniger zu sehen als 10% Patienten zum Zeitpunkt des Krankenhausaufenthalts (die schwersten und am stärksten gefährdeten) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8101968 und schwere Patienten sind über die 7% der Infizierten. Daher ist es überhaupt nicht sehr hilfreich, Antibiotika zu geben, wenn dann bakterielle Infektionen in der 0,7% und nur bei den am stärksten beeinträchtigten Patienten.

Insbesondere l’Azytromycin (die auch eine entzündungshemmende Wirkung hat) erwies sich als nicht hilfreich. https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2782166
https://www.thelancet.com/article/S0140-6736(21)00461-X/fulltext

Es gibt noch viele offene Fragen und es gibt viele Studien, um zu versuchen, andere Antworten zu geben.

 

In Erwartung der Ergebnisse scheint es, dass die bessere Einstellung sowohl zur Schichtung des Patientenrisikos als auch.
Über jüngere und gesunde Menschen, risikoarm, Sie können sich auf symptomatische Medikamente beschränken (Paracetamol oder entzündungshemmend) und einer strengen Überwachung. Diese Art von Patienten heilt spontan über die 98% der Fälle, ihr Immunsystem schafft es autonom, die Krankheit zu besiegen.

Es ist jedoch darauf zu achten, dass sich dieser 2% das könnte trotz Alter und Gesundheit schief gehen.
Bei älteren Patienten mit Komorbilität ist die Aufmerksamkeit zu bewahren., sicherstellen, dass ihre zugrundeiellen Krankheiten nicht dekompensieren und andere Medikamente sorgfältig bewerten, immer Risiko-Nutzen-Gewichtung.

Hüten Sie sich davor, wer Wundermittel verspricht, von denen, die null Einweisungen beschreiben, null Todesfälle und denken Sie daran, dass sich das Publikum der Facebook-Gruppen deutlich von dem Durchschnitt der italienischen Bürger unterscheidet. Kaum auf Facebook finden Sie den #8217;80-Jährigen mit gesundheitlichen Problemen. Eine Gruppe von durchschnittlich jungen und gesunden Patienten bedeutet automatisch bessere Ergebnisse, unabhängig von der Therapie.

TODESFÄLLE IN ENGLAND DURCH DELTA-VARIANTE ZWISCHEN GEIMPFT UND UNGEIMPFT: WIR LESEN DIE DATEN RICHTIG.

Das Vereinigte Königreich liefert einen ’riesigen Daten über #8217 die Entwicklung der #8217;Epidemie, unter den vielen Dokumenten finden wir die “SARS-CoV-2-Varianten von Bedenken und Varianten in England untersucht – Technisches Briefing 16” https://www.gov.uk/government/publications/investigation-of-novel-sars-cov-2-variant-variant-of-concern-20201201 eine interessante Tabelle über die Verbreitung von Fällen, Erste-Hilfe-Zugang und Todesfälle, die der Delta-Variante zugeschrieben werden, Dividende auf der Grundlage des Impfstatus (beigefügtes Bild).
.
Die in dieser Tabelle enthaltenen Daten wurden völlig auf den Kopf gestellt und werden oberflächlich von vielen Verschwörern verwendet, um “unterstützen” ’Nutzen oder Unwirksamkeit von Impfstoffen.
.
Ihre Dissertationen sind:
-die Zahl der Todesfälle bei Geimpften (26 Todesfälle) ist sehr ähnlich wie bei ungeimpften (34 Todesfälle), impfstoffe sind also nutzlos
-das Verhältnis von Fällen zu Todesfällen ist bei den Geimpften am größten (4087 Fällen, 26 Todesfälle, Todesfälle/Fälle = 0,63%), im Vergleich zu ungeimpften (35521 Fällen, 34 Todesfälle, Todesfälle/Fälle = 0,096%) daher haben Geimpfte ein höheres Sterberisiko.
.
Nein, lieber Plotter, Die Dinge sind nicht so, nur umsonst.
.
Es gibt 2 wichtige Dinge zu berücksichtigen:
-COVID führt nur in sehr seltenen Fällen in jungen Jahren zum Tod
-Bei der Schätzung eines Risikos ist stets der Nenner zu berücksichtigen., d. h. die Zahl der geimpften und ungeimpften Personen, die potenziell.
.
Im letzten HTTPS-Bericht://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1001354/Variants_of_Concern_VOC_Technical_Briefing_17.pdf wurde die Zahl der Todesfälle pro Deltavariante sowohl auf der Grundlage des Impfstatus als auch auf der Grundlage des ’Alters definiert. (größer oder kleiner als die 50 Jahre), da es sehr hilft, die Situation zu klären. Wir sehen, dass unter den Ungeimpften sie registriert wurden 38 Todesfälle über 50 Jahre und 6 Todesfälle unter 50, unter den Geimpften 2 Dosen hatten wir null Todesfälle unter 50 Jahre und 50 Todesfälle über 50 Jahre.
.
Jetzt sehen wir die Anzahl der geimpften Menschen.
Zu den vom Vereinigten Königreich offiziell veröffentlichten Daten gehört die Impfabdeckung nach Altersgruppen von #8217 #8217;England, die auf die 23/5 https://www.ons.gov.uk/visualizations/dvc1434/ageovertimewrapper/datadownload.xlsx , die ich in den beigefügten Histogrammen, sowohl in Prozent als auch in Gesamtzahl.
.
Al 23 Mai in England hatten wir:
<50 aa: 18.687.910 ungeimpft; 6.320.104 geimpft mit 2 Dosen
>50 aa: 4.883.757 ungeimpft; 14.502.087 geimpft mit 2 Dosen
.
Die allerersten Todesfälle pro Deltavariante wurden Ende Mai registriert., so können wir die Abdeckung der 23/5 mindestens die Anzahl der geimpften Probanden, auf deren Grundlage das.
Wenn Impfstoffe nicht mehr als je zuvor dienen 14 Millionen von Geimpften über 50 Jahre wurden aufgezeichnet 50 Todesfälle und weniger als 5 Millionen ungeimpfter 38?
Unter den ungeimpften über 50-Jährigen gab es einen 128.520 während unter den Geimpften jeder 290.042. Das Sterberisiko hat sich also mindestens halbiert.
Tatsächlich ist das Risiko noch geringer, die vorgelegten Daten teilen die Todesfälle zwischen über und unter 50 aber in der 50-59 das Sterberisiko ist viel geringer als im 60-69 (über 1/4) und zwischen den 4.883.757 nicht geimpft in England über die 50 Jahre gut 3.257.092 waren in der Armbinde 50-59. Wenn wir die Daten nach einzelnen Altersgruppen #8217;Alter der Todesfälle hätten, die Delta zugeschrieben werden, es würde mit ziemlicher Sicherheit zu einer noch größeren Wirksamkeit von Impfstoffen #8217;. Außerdem in den Wochen nach dem 23 Mai hat die Impfabdeckung vor allem über den 50 Jahre, das Risiko weiter senken.
.
Der Nutzen #8217 von Impfstoffen ist noch deutlicher, wenn wir uns die Daten der Notaufnahme ansehen: unter den Ungeimpften gab es 2035 Zugriffe unter den 50 Jahre und 213 über die 50 Jahre, unter den Geimpften 2 Dosen 94 unter 50 Jahre und 254 über die 50 Jahre.
.
Unter Berücksichtigung des Nenners haben wir:
-einen Zugriff in PS pro 9.183 ungeimpft unter den 50 Jahre und zugang zu jedem 22.928 ungeimpft über die 50 Jahre.
-einen Zugriff in PS pro 67.235 geimpft, um 2 Dosen unter 50 Jahre und zugang zu jedem 57.095 geimpft, um 2 Dosen über den 50 Jahre. Also ein viel geringeres Risiko für Geimpfte.
.
Wenn wir die Daten richtig lesen, sehen wir, dass selbst mit der Delta-Variante die Geimpften weniger krank werden (weniger Fälle), gehen weniger in die Notaufnahme und sterben weniger!
.
PS zur weiteren Klarstellung: Wenn Sie sich Fälle/Einweisungen/Todesfälle zwischen geimpften und ungeimpften Patienten ansehen, denken Sie daran, dass es nur sehr wenige Probanden mit mehr als 60 Jahre, so vergleichen Sie 2 zwei Populationen, die nach Alter absolut nicht homogen sind.
Ich habe ein ’Bild hinzugefügt, in dem Sie die unterschiedliche Altersaufschlüsselung der geimpften und nicht geimpften 50 Jahre bis 23/5. In den folgenden Wochen wurde die Impfung fortgesetzt, was die Diskrepanz vergrößerte..
Unter den Ungeimpften haben wir nur sehr wenige Probanden mit mehr als 65 Jahre, die fast alle geimpft wurden.
Wenn wir 1000 infizierte über50 geimpfte, wir werden auch so viele große ältere Menschen mit erheblichem Sterberisiko haben, auch wenn sie geimpft sind.. Unter den Ungeimpften werde ich fast ausschließlich Probanden unter den 50-59 Jahre.

COVID-Intensivstation-Aufnahmen nehmen zu, 6-8 mal langsamer als die erste Welle.

Die 29 Im Juli gab es die geringste Zahl von Berufen auf italienische Intensivmedizin COVID: 38 Patienten. Seitdem hat es einen langsamen, aber unaufhaltsam enden den 133 kritische COVID-Patienten.
Die Schwere der Patienten scheint mit der von März und April vergleichbar zu sein., als dichairato durch den Präsidenten der Vereinigung der Anästhesisten RiaItalienisches Krankenhaus Nimatori, Dr. Vergallo HTTPS://www.repubblica.it/cronaca/2020/09/06/news/l_associazione_anestesisti_i_casi_di_covid_gravi_come_a_marzo_il_virus_non_e_meno_aggressivo_-266395144/

COVID, Neu: Die Infizierten werden ins Krankenhaus eingeliefert?

SARSCOV2-Infektion hat ein sehr breites und unterschiedliches Spektrum klinischer Manifestationen, die von vollständig asymptomatischen Probanden bis hin zu Probanden mit ARDS reichen. (akutes Atemnotsyndrom) die intensive Behandlungen und mit schlechter Prognose erfordern.

Die Schwere klinischer Manifestationen hängt in erster Linie mit dem Alter des, Zweitens, mit seiner Conhorbidität.

Wir sehen eine Zunahme der Fälle. Wie viele dieser Fälle müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden??
Einfache Frage, aber deren genaue Antwort ist extrem schwierig.

Um zu versuchen, zu reagieren, können wir versuchen, die Situation der europäischen Länder zu betrachten, die die tägliche Anzahl neuer COVID-Krankenhausaufenthalte angeben..
Italien meldet leider nur die Zahl der Patienten, die insgesamt ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Die Anzahl der täglichen Neuzugänge ist für:

Neue diagnostizierte Fälle sind alle asymptomatisch? Was sind die reellen Zahlen?

Als Eindämmungsmaßnahmen allmählich lockern, in der letzten Periode, wir sehen eine Zunahme der Fälle und, in geringerem Maße, der Krankenhausaufenthalte.
Viele, leider auch gelistete Ärzte, behaupten und behaupten, dass die neuen Fälle alle oder fast asymptomatisch sind, In Anspielung auf eine Unrelevanz des Problems. Es gibt diejenigen, die sich selbst starten und in Interviews mit nationalen Zeitungen sagen, dass die 90% der neuen Fälle ist asymptomatisch.
Das Problem ist, dass so viele Bürger, die wütend sind, diese Aussagen von Ärzten und Politikern zu hören, davon überzeugt sind, dass sie wahr sind..
Mal sehen, was die reellen Zahlen sind, von der Istituto Superiore di Sanita, wenn sie kohärent sind und welche Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Weiterlesen

Entfernungs- und Hygienestandards funktionieren nicht nur für COVID!

Ab März 2020 ein Großteil der Welt kämpft gegen SARSCOV2.
Die wirtschaftlich stärkeren und technologischeren Länder haben ihr volles Potenzial in sentiert, indem sie massive Tests der Bevölkerung durchgeführt haben., Methodische Kontaktverfolgung und Fallisolierung.
Zusätzlich zu diesen Maßnahmen, die speziell auf die Blockierung von SARSCOV2, unspezifische Maßnahmen wurden, mit dem Ziel, die Ausbreitung von Atemwegsinfektionen zu verhindern: Soziale Distanzierung, Verschärfung der Hygienestandards, flankiert durch die Verwendung von Masken.
Diese Maßnahmen gerade weil sie scheinbar einfach sind, wurden oft unterschätzt. Viele haben ihre Wirksamkeit bestritten und ziehen es vor, andere mehr oder weniger wissenschaftliche Rechtfertigungen in Frage zu stellen..
Nach Monaten der Pandemie kann man sich fragen, was mit anderen Infektionskrankheiten passiert ist.
Leider gibt es nicht viele Staaten, die Daten über die Überwachung von Infektionskrankheiten und, vor allem, viele Atemwegserkrankungen sind häufiger in der Kalten Zeit.
Zum Glück bietet Australien die Lösung für beide Probleme: veröffentlicht viele Daten zur Gesundheitsüberwachung von Infektionskrankheiten (http://www9.health.gov.au/cda/source/cda-index.cfm) und jetzt ist es voll Winter.

Weiterlesen

ISTAT-Serumerhebung: überlegungen zur Letalität von SARS-COV2

Einer der Parameter für das Verständnis der Schwere einer Infektion ist ihre Männlichkeit, d.h. das Verhältnis des Verstorbenen zu den infizierten, auf eine andere Art und Weise gelesen manship ist die Wahrscheinlichkeit des Sterbens, die eine Person infiziert hat.
Es scheint eine ziemlich einfache Berechnung, aber es wird sehr komplex, während einer Epidemie, die genaue Todeszahl und, vor allem, die genaue Anzahl der infizierten Personen.
Die 3 August ISTAT [1] veröffentlichte die ersten Ergebnisse der SARSCOV2 Seroprävalenzerhebung in Italien. Sie wurden getestet 64660 Menschen, Auswahl einer repräsentativen Stichprobe der italienischen Bevölkerung.
Das ursprüngliche Ziel war es, eine viel größere Bevölkerung zu testen, aber viele Bürger haben sich der Initiative nicht angeschlossen. Die kleine Stichprobe kann die Qualität der Daten beeinflussen, ISTAT erklärt das Konfidenzintervall jedoch für eher eng, Index der guten Zuverlässigkeit ihrer Ergebnisse.
Die Schätzung der vom ISTAT gemeldeten Infizierten kann auch dadurch beeinflusst werden, dass einige, insbesondere asymptomatisch und paucisintomatisch, kann keine Antikörper entwickeln oder sie nach einigen Monaten verlieren.
Nach dieser Überlegung können die von serologischen Schätzungen geschätzten Fälle niedriger sein als die, es trifft auch zu, dass eine solche Untersuchung von den falschen Positivmeldungen der Untersuchung betroffen ist, die zu einer Überschätzung der tatsächlichen Fälle führen würden..
Im Bewusstsein all dieser Grenzen haben wir einen Nenner, den wir bei der Berechnung der Männlichkeit verwenden können. (Todesfälle = Todesfälle / Infiziert). Als Zähler können wir entweder die Anzahl der bestätigten Todesfälle oder die [2].

Weiterlesen

COVID19: wenn Sie ansteckend sind?

Dies ist eine sehr wichtige Frage, deren Antwort eine effiziente Isolierung von asymptomatischen Fällen und Probanden mit leichten Symptomen und einem einfacheren Umgang mit symptomatischen Probanden ermöglichen würde..
Leider haben wir keine bestimmte Antwort, um zu versuchen, unsere Ideen ein wenig zu klären, lassen Sie uns versuchen, das Wissen, das wir seit Beginn der Epidemie erworben haben, nachzuvollziehen.
Ein positiver Tupfer ist ein Hinweis auf Ansteckung?
Zu Beginn der Epidemie hatten wir Gewissheit: ein positiver Tupfer entspricht dem Vorhandensein von Viren und daher sollte der Patient als ansteckendes.
Es ist eine vernünftige und teilweise richtige Annahme, aber wie so oft in der Medizin Gewissheiten sind wenige und die ersten Zweifel kamen, wenn wir Menschen mit positivem Tupfer für ein paar Wochen auch ohne Symptome gesehen.
Viele Patienten hatten weiterhin Viren auf den Schleimhäuten und so fürchteten wir in einer sehr langen ansteckenden Phase, auch nach der Lösung der Symptome.

Weiterlesen

Die zweite Welle kommt im Herbst? Wir können es vermeiden?

Wir lernen über diese Infektion und die Art und Weise, wie sie sich ausbreitet, jetzt haben wir so viele Erfahrungen aus anderen Ländern der Welt, über.
In einigen Staaten ist es seit Monaten ziemlich ruhig, obwohl das Virus in ihre Grenzen eintritt (Südkorea, Taiwan, Griechenland, Neuseeland).
Andere scheinen nicht in der Lage zu sein, die erste Welle (Mexiko zum Beispiel).
Andere Länder stehen vor einer zweiten Welle (Iran, Serbien, Israel).
In den USA ist in einigen Staaten alles unter Kontrolle, andere sind in Schwierigkeiten.
Schweden hat frühzeitig weiche Maßnahmen ergriffen, Vermeiden einer Sperrung, hatte weit mehr Tote als “Nachbarn” aber weniger als andere europäische Länder.

Es gibt sehr unterschiedliche Szenarien in der Welt.

Was wir aus diesen Situationen lernen können:
-sollte einen Anstieg der Fälle nicht unterschätzen. Auf eine Zunahme der Fälle folgt die, Spät, notwendigerweise der Anstieg #8217 bei Zulassungen und Todesfällen. Das Verhältnis der Kurven hängt von den Testfähigkeiten ab, Durchschnittsalter #8217 infizierter Personen und die Leistungsfähigkeit der Gesundheitssysteme (siehe USA).
-Test, "Es geht nicht nur um die #8217, es geht um die gleiche Art und Weise", sagte er. (Korea).
-Sperrung ist die extremste Maßnahme, sehr effektiv bei der Senkung der ansteckungsmittel, aber schädlich für die #8217;Wirtschaft (Italien).
-Lebensstil hat viel Einfluss auf Infektionen. Der vorepisische italienische Lebensstil führte zu R0 3-3,5. Die Sperrung bei 0,3-0,5.
Zwischen diesen beiden Extremen gibt es so viele Nuancen und der aktuelle Lebensstil erlaubt einen R0 in der Nähe von ’1.
-Spanien, klimatisch und kulturell nah an uns, in diesen Tagen mit einem neuen Anstieg der Fälle konfrontiert, und einige Bereiche wurden.

Wir können sagen, dass eine zweite Welle nicht unbedingt auf das kalte Wetter warten wird.
Der September wird ein äußerst kritischer Moment, meiner Meinung nach: werden wir gleichzeitig die Wiederbesiedlung der Städte sehen, die Wiedereröffnung vieler Unternehmen/Aktivitäten und die Wiedereröffnung von Schulen.
Die Aktivitäten und das Leben werden schrittweise auf die ’open.

Was können wir tun?

Wir müssen heute daran arbeiten, den Menschen klarzumachen, dass es wichtig ist, weiterhin die ganze Aufmerksamkeit zu behalten., Soziale Distanz, Masken drinnen oder wenn Sie Ihren Abstand nicht halten können, Hygienestandards.
Wir müssen die #8217 Verwendung von Immun installieren und anreizen, um das Tracking zu erleichtern.
Wir müssen immer genau auf Krankenhäuser und RSA achten (fast die 40-50% der Infektionen kommen von hier).
Wir müssen die Bürger schulen, um zu verstehen, was vor sich geht, und uns bei den ersten Symptomen selbst zu exexieren..
Wir müssen Grippeimpfungen fördern, um sowohl die Grippesterblichkeit zu senken als auch Fälle zu reduzieren, die mit COVID verwechselt werden könnten..
Bestehen Sie darauf, dass intelligentes Arbeiten fortgesetzt wird.
Public Health muss hart arbeiten, um Tests sicherzustellen, Kontaktverfolgung und -isolierung und zum Filtern von Fällen aus ’fremd.

Die Italiener waren sowohl in der Sperrung als auch in den späteren Phasen besser als viele andere, wir müssen diesen Weg weitergehen und neue Wellen vermeiden.

SARSCoV2 und Viruslast, lassen Sie uns klarstellen.

Seit einem Monat ist es sehr modisch, über die viruslast von SARSCoV2 zu sprechen, oft, um sie mit nicht ganz korrekten Konzepten zu assoziieren.
Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, Klarheit zu schaffen, indem wir die verschiedenen Werke analysieren, die von der Wissenschaftlichen Literatur veröffentlicht wurden..
Zuallererst, was ist viraler Upload? Wie zu messen?
Virale Belastung bedeutet die Konzentration des Virus, die entweder im Blut oder in der, wie im Fall von SARSCoV2, auf den Schleimhäuten.
In der klinischen Praxis, durch die inzwischen berühmten Tampons, wir gehen, um das Vorhandensein von einigen Fragmenten des genetischen Materials des Virus zu suchen und die Untersuchung kann uns geben 3 Ergebnisse: Negativ, schwach positiv, Positiv.
Um die Viruslast zu berechnen, müssen Sie komplexere Methoden, Vorerst, ausschließlich für die Forschung vorbehalten.
Das genetische Material wird verstärkt, bis die Maschine in der Lage ist, einige virale Gene zu erkennen, Es sind mehr Amplifikationszyklen erforderlich, um sie zu erkennen, und es waren weniger Viren zu Beginn vorhanden.
Aus wissenschaftlicher Sicht ist es sehr wichtig, die Virusbelastung der Schleimhäute zu untersuchen, auch, um sich ein Bild von der Ansteckung der Probanden zu machen: Je mehr Viren es auf den Schleimhäuten gibt, desto leichter ist es, ansteckend zu sein

Weiterlesen